Raptors schlagen sich in erstem Saisonspiel selbst

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen. Informationen zum Datenschutz sowie unsere Datenschutzerklärung finden Sie außerdem in unserem Impressum.

    Raptors schlagen sich in erstem Saisonspiel selbst

    Es war eine fabelhafte Leistung seiner Männer, die Coach b3rgi im ersten Saisonspiel bei den Boston Celtics beobachten konnte. Niemand hätte vor dem Season-Opener damit gerechnet, dass die Raptors gegen Jacobs Celtics mithalten, geschweige denn das Spiel bestimmen konnten.

    Doch genau das passierte über ganze vier Viertel. Die Raptors gingen früh in Führung und würden diese bis in die zweite Hälfte des letzten Viertels nicht aus der Hand geben. Auf der anderen Seite war GM Jacob kurz davor, alle Stühle der Mannschaftsbank und der ersten Reihe der Tribüne eigenhändig vom Dach des TD Gardens zu werfen und anzuzünden. Einmal mehr verzweifelte er an der Trefferquote seiner Mannen, nur etwa jeder zweite von zehn würfen wollte sein Ziel treffen.

    Anders bei den Kanadiern, die ein ums andere Mal das Pick-and-Roll bemühten oder den Post fütterten und damit regelmäßig erfolg hatten. So erreichten sie Anfang der zweiten Hälfte die höchste Führung des Spiels mit elf Punkten. Allen voran DeMar Derozan und Jonas Valanciunas netzten einen Ball nach dem anderen ein, aber auch Point Guard Kyle Lowry scorte früh zweistellig. Und spätestens nachdem Serge Ibaka nach drei Minuten einen seiner blitzsauberen Dreier aus dem Dribbling versenkte, rechnete sowieso niemand mehr damit, dass die Celtics heute eine Chance haben würden. Und selbst als Coach b3rgi nach anderthalb Vierteln die Starting-Five komplett ausgewechselt hatte und diese erst kurz vor Ende des dritten Viertels wieder auf das Parkett schickte, sahen die Raptors lange wie der sichere Sieger aus.

    Dann kam das letzte Viertel und zum ersten Mal an diesem Abend sahen die 18.500 Zuschauer der ausverkauften Arena so etwas wie ein Wanken durch das ganz in rot gekleidete Team aus dem Norden gehen. Plötzlich schmolz er Abstand bis auf wenige Punkte, kurz darauf konnte Jaylen Brown einen seiner wenigen Treffer von Downtown an diesem Abend zur 2-Punkte-Führung der Celtics ummünzen.

    Coach b3rgi reagierte und stellte auf eine Pressverteidigung um, die auch ihre Wirkung zeigte.Bei 30 Sekunden vor Ende des Spiels führten die Raptors wieder mit sechs Punkten und schafften es, dem notwendigen Stop-the-Clock-Foul der Celtics lange zu entgehen. Trotzdem verkürzten die Celtics in den letzten Sekunden auf 3 Punkte. Lowry foulte überhastet bei 14 Sekunden Restspielzeit, traf in der Folge nur einen seiner beiden Freiwürfe und bei 4 Sekunden Restspielzeit lagen die Raptors nur noch mit 2 Punkten vorne. Die Celtics nutzen ihre Chance mit einem verwegenen vom-Einwurf-schmeiße-ich-den-scheiß-Ball-mal-trotz-Hand-im-Gesicht-schnell-aus-der-Halbdistanz-so-halb-in-Richtung-Korb-und-treffe-zum-Ausgleich-obwohl-ich-diesen-Wurfe-heute-niemals-treffen-würde-Wurf und freuten sich über die unverdienteste Verlängerung ihrer 71-jährigen Geschichte.

    Die Raptors waren ob dieses Lucky Shots so verdattert, dass sie die nächsten 3 Minuten immer noch ungläubig schauend und kopfschüttelnd über das Feld stolperten und gar nichts mehr zustande bekamen. Nur zwei Punkte, aber starke sechs Turnover und eine Acht-Punkte-Niederlage, die sie vermutlich in weiteren 71 Jahren nicht verstanden haben würden, waren die Folge.

    Entsprechend ungehalten und verzweifelt war Coach b3rgi nach dem Spiel: "Ich weiß nicht, was da los war, ich kann es absolut nicht glauben!", stotterte der sonst so wortgewandte Deutsche, nachdem er sich eine halbe Stunde weinend auf der Behindertentoilette eingeschlossen hatte. "Klar, es war das erste Saisonspiel, wir haben so gut wie gar nicht trainiert, haben uns für die Saison vorgenommen, wenigstens ein Spiel zu gewinnen und gegen einen Alex Jacob hatten wir maximal damit gerechnet, einen chronischen Tinnitus auf beiden Ohren und eine Rauchgasvergiftung mit nach Hause zu nehmen, aber dann so verlieren, ist schon ganz harter Tobak."

    Und b3rgi weiter: "Wir haben den Sack einfach nicht zugemacht, obwohl wir smart gespielt, die Zone gemolken, Jaylen Brown immer zwei Meter Platz gelassen, da er eh nichts treffen würde, und und vom Rumpelstilzchen in der anderen Coaching-Box nicht aus der Ruhe haben bringen lassen. Trotzdem überlege ich, ob ich mich zukünftig nur noch b2rgi nennen soll, denn heute wurde uns von 2K ein Sieg gestohlen."

    Unbestätigten Berichten zufolge fraß b3rgi nach dem Spiel den Scoutingbogen vor Frust auf, bevor er sich in die Umkleider der Bostoner Cheerleader schlich. "Ich will nicht, dass das irgendjemand sieht", hörte man ihn noch rufen und musste annehmen, dass es sich dabei um die Stats, nicht um das Schäferstündchen kurz vor der Abreise handelte, weshalb an dieser Stelle keine Statistiken veröffentlicht werden können. Die schlüpfrigen Fotos sehen sie am Mittwoch in einer Sonderausgabe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „b3rgi“ ()

    Favoriten:

    "...schloss sich in der Behindertentoilette ein und weinte."

    "vom-Einwurf-schmeiße-ich-den-scheiß-Ball-mal-trotz-Hand-im-Gesicht-schnell-aus-der-Halbdistanz-so-halb-in-Richtung-Korb-und-treffe-zum-Ausgleich-obwohl-ich-diesen-Wurfe-heute-niemals-treffen-würde-Wurf und freuten sich über die unverdienteste Verlängerung ihrer 71-jährigen Geschichte."

    Schön, dass du wieder einmal einen Bericht verfasst hast! Abgesehen davon: spielst du besser als man es erwartet hat + Jonas ist ne Maschine.
    Jetzt gilt es noch die Dreier in den Griff zu bekommen... :)

    Weiter so.
    Coaching record( Season 3, 4, 6,7,8,10,11,12,13,14,15,16,17,18, 19,20,21, 22,23) 660- 346



    MVPs: Danny Granger, Ricky Rubio
    Coach of the year Season XI, XX III
    Man Bergi, da fehlte die Kaltschnäuzigkeit.
    War doch klar, dass der Jakob dann nochmal alles rein wirft und die minimalste Chance nutzen würde. Jaylen Brown warhscheinlich einer der Spieler, die zwar 70 haben, aber wenn man Auto-Defense einstellt, sie automatisch Platz lassen. Da muss man dann manuell einstellen.
    Aber hey, erstmal Glückwünsch zu diesem starken Auftakt. Darauf kann man aufbauen.

    LG Janni

    NicJan schrieb:

    Man Bergi, da fehlte die Kaltschnäuzigkeit.
    War doch klar, dass der Jakob dann nochmal alles rein wirft und die minimalste Chance nutzen würde. Jaylen Brown warhscheinlich einer der Spieler, die zwar 70 haben, aber wenn man Auto-Defense einstellt, sie automatisch Platz lassen. Da muss man dann manuell einstellen.
    Aber hey, erstmal Glückwünsch zu diesem starken Auftakt. Darauf kann man aufbauen.

    LG Janni
    Jaylen hat ja tatsächlich nix gerissen, insofern alles gut. Am Ende einfach Pech...
    Ein Schmankerl der Berichterstattung. Herrlich, wie du es geschrieben hast und dafür umso schlimmer, wie du es dann verloren hast. Kannst die Tage bestimmt mal gegen die Lakers zeigen, was man in Toronto so alles kann! Freu mich schon und freu mich dass du überhaupt wieder am Ball bist ;)
    Best Playoff Series in 2K Bundesliga History
    Season #4 - Confrence Semifinals ATL 3:4 CLE ( Carmello88 )